Freud und Leid bei VLN 4

Am 8.07. ging es für MKR-Engineering erstmals mit 2 Autos zur VLN in die Eifel. Neben den Stammfahrern Tobi Müller und Gleb Kutepov starteten erstmals Viktor Schyrba und Benedikt Frei für das junge Team.

Bereits am Freitagstraining wurde die Arbeit der letzten Wochen belohnt: Nach einigen Änderungen am Fahrwerkssetup stellte sich der erhoffte Erfolg ein und alle Fahrer fühlten sich auf Anhieb wohl in ihren Arbeitsgeräten. Leider hatte die Startnummer 685 Leitplankenkontakt im Bereich Steilstrecke. Nach einem langen Abend konnte das Team den BMW M235iR aber wie erwartet am Samstagmorgen fahrbereit an die Fahrer übergeben.
In der Qualifikation setzte Tobias Müller gerade zu seiner schnellen Runde an als eine Code60-Zone eingerichtet wurde die bis zum Ende der Qualifikation bleiben sollte. So konnte man nur die Plätze 10 und 13 belegen.

Im Rennen konnte Gleb Kutepov die #674 nach Ablauf der ersten Rennhälfte auf P6 liegend an Tobias Müller abgeben. Der Euskirchener wurde nach weiteren zwei Stunden als fünfter in der BMW M235i Cup-Klasse abgewunken. Angesichts der starken Konkurrenz war das gesamte Team sehr stolz auf diesen Erfolg.

Weniger Glück hatte leider das zweite Fahrzeug von MKR-Engineering. Im letzten Drittel des Rennens fiel man leider auf P9 liegend durch Unfall aus.
Weiter geht es am 19.08. mit der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring.

Teile diesen Artikel:

Posted by MKR-Engineering

MKR-Engineering bietet neben Fahrerplätzen in der DMV-BMW-Challenge, der RCN, verschiedenen Langstreckenrennen und Trackdays auch Carbonteile für Straßenfahrzeuge und Motorsport-Equipment. Neben unseren eigenen Fahrzeugen aus dem Hause BMW betreuen wir auch gerne Ihr Fahrzeug. Vom sportlichen Kleinwagen bis hin zum Porsche GT3R ist Ihr Tracktool bei uns in guten Händen.